Namensherkunft

Zur Herkunft des Namens Laage

… gibt es verschiedene Ansätze und Deutungen:

Der Archivar Dr.K.A.Lindner schrieb dazu 1926 an Georg Laage:

0

Karlsbad, den 14. Juni 1926

Sehr geehrter Herr !
Ihr Name scheint auf eine alte Wohnbezeichnung eines Ihrer Vorfahren zurückzugehen. Laage, Lage, Lake etc. Altschwedisch laki. Das sind die gleichen Bedeutungen wie Lake oder Lache, Wasserlache. Ein kleines stehendes Gewässer, ein See, aber nur seicht, im Flachland ist darunter vorstellbar. Ohne Zweifel ist Ihre Familie nördlichen, wenn nicht gar nordischen Urspungs. Vielleicht haben Sie auch schon durch Familientradition eine Ahnung davon.
Soviel ich mich erinnere, ist Ihre Anfrage vor 2 Jahren an mich gelangt. Sie hatten aber meines Wissens die Adresse vergessen anzugeben, und ich wußte seinerzeit nicht, wohin die Deutung zu senden.
Aus dem herrlich gelegenen Weltbade, wo ich wegen eines im Felde erworbenen Magengeschwürs zur Kur weile, gestatte ich mir, Ihnen ergebene Grüße zu senden !

Hochachtungsvoll

Dr.K.A.Lindner

Anmerkung: die Lachmöve hat übrigens ihren Namen daher, sie ist nämlich die Binnen- und Teichmöve

Ein Zeitungsartikel, schätzungsweise aus den 30er Jahren klingt recht kompetent:

L a g e und L a a g e
Wenn es sich um eine ursprünglich schleswig-holsteinische Familie handelt, ist der Name vom christlichen Taufnamen Laurentius, einem der berühmtesten römische Märthyrer, abgeleitet. Der Name entstammt dem lateinischen und bedeutet "der Lorbeerbekränzte".
Er ist hier im Norden ganz besonders verehrt worden, wie man aus der großen Zahl von Kirchen schließen kann, die ihm geweiht waren.  Wie in Süddeutschland der heilige Florian, so war auch bei uns der heilige Laurentius Nothelfer gegen Feuersbrunst. Ueberaus häufig ist hier auch sein Name für Ruf- und Familiennamen verwendet worden.  So wurde aus Laurentius unter Wegfall der letzten Silbe und Einschiebung eines "e" Laue gebildet. Da im niederdeutschen Sprachgebrauch "au" oft in "ag" übergeht, wie blau in blag, Grau in Grage usw, so hat sich aus Laue auch Lage entwickelt. Ein Pastor zu Aller hieß Lave Jensen, sein Nachfolger (vermutlich sein Sohn) Dampo Lauesen, dessen Sohn Lage Domponis.
 - Stammt die Familie aus Westdeutschland, so ist Herkunftsname von einem der zahlreichen Orte Lage ( = von Holz entblößte, freie, offene Fläche) anzunehmen. (Lage in diesem Sinne ist in Schleswig-Holstein ein unbekanntes Wort.) Bei mecklenburger Familien ist auch Herkunft von der Stadt Laage (vom slawischen lawa = "Brücke, Steg über Sumpf") möglich.



Was die Stadt Laage auf ihrer Webseite über die Stadtgeschichte u.a. zur Namensentstehung schreibt:

1216 Erste Erwähnung des Ortes "Lauena" später "Lawe" und "Lawis" (Brückenort).
...
1270 .... Eine Vogtei Lawe existierte bis ins 15. Jahrhundert. ...
...
1622 Festlegung der Schreibweise "Lage".
...
1726 Festlegung der heutigen Schreibweise "Laage".


Bei der Stadt Laage hatte auch Georg Laage schon 1925 bezüglich der Namensgleichheit angefragt und diese Antwortkarte erhalten:


Front Back

Originalformat der Karte 9 x 14 cm